Gemeindeverwaltungsverband Ulstertal

 

Mit der Zustimmung zum Satzungsentwurf für den Gemeindeverwaltungsverband Ulstertal hat die Gemeindevertretung den entscheidenden Schritt zur Zusammenarbeit der Gemeinden Ehrenberg, Tann und Hilders getan.

Seit September 2016 ist die interkommunale Zusammenarbeit der drei Ulstertalgemeinden im Gespräch.

Viele Sitzungen der unterschiedlichsten Gremien wurden seitdem abgehalten.

Es wurde heiß diskutiert, ob die Gründung eines Verwaltungsverbandes oder die Fusion der drei zu einer Gemeinde der bessere Weg ist.

Nachdem am 20.02.2017 der Grundsatzbeschluss gefasst wurde, die Möglichkeiten der Zusammenarbeit auszuloten und Herr Fiedler und das Büro Schüllermann und Partner mit der Analyse beauftragt wurden, wurde relativ schnell klar, dass eine Fusion zum jetzigen Zeitpunkt nicht sinnvoll ist.

Der Gemeindeverwaltungsverband bietet die Möglichkeit, das Zusammenwachsen in kleinen, wohl dosierten Schritten anzugehen.

Wir werden damit eine leistungsfähigere Verwaltung bekommen, die den Anforderungen der Zukunft gewachsen sein wird.

Drei unterschiedliche Verwaltungen müssen auf eine Linie gebracht werden. Dass das nicht von heute auf morgen reibungslos funktionieren wird, ist uns auch bewusst. Doch wenn alle Beteiligten die Aufgabe positiv gesinnt angehen, wird es sich im Laufe der Zeit einspielen.

Eine Fusion ist durch den Verwaltungsverband nicht vom Tisch. Sie kann, wenn von den Bürgerinnen und Bürgern gewünscht, nachhaltig vorbereitet werden und später erfolgen.

 

.........................................................................................................................................................

 

"Freibadsaison-Karte"

 

Die Gemeindevertreter haben den Test einer "Freibadsaison-Karte"  beschlossen.

Erwachsene Besucher der Ulsterwelle können die ganze Freibadsaison für 70,-  € das Hallen- und Freibad nutzen (Saunabenutzung nicht eingeschlossen),

Kinder von 4 bis 17 Jahren für 40,- € und

Familien für 160,- € (ein oder zwei Erwachsene und alle ihre Kinder).

 

Die O B H -Fraktion hat dem geschlossen zugestimmt.

Damit wird dem Wunsch großer Teile der Bevölkerung gefolgt, gerade den Kindern und Jugendlichen einen häufigeren Besuch, vor allem in den Sommerferien, zu ermöglichen.

______________________________________________________________________

 

 

Bauplätze in allen Ortsteilen der Gemeinde Hilders

 

Leider keine Mehrheit für den unten stehenden Antrag!!!

CDU-Fraktion stimmt geschlossen dagegen.

 

Abstimmungsergebnis: 11 Ja : 11 Nein : 0 Enthaltungen

 

Zur Gemeindevertretersitzung am 21.08.2017 hatte die OBH-Fraktion

zum Thema Bauplätze in allen Ortsteilen folgenden Antrag eingereicht:

 

Antrag:

 

Der Gemeindevorstand wird beauftragt, zusammen mit den Ortsbeiräten in allen Ortsteilen zu prüfen, ob es Hemmnisse gibt, die eine Bebauung von Grundstücken verhindern und dann mit den Eigentümern und den maßgebenden Behörden eine Beseitigung der Hemmnisse zu prüfen. Hierüber ist dem Ausschuss für Infrastruktur und Wirtschaft in der nächsten Sitzung zu berichten.

 

Begründung:

 

Der Bedarf an Bauplätzen besteht in allen Ortsteilen und nicht nur in Brand und Hilders. Es gibt zum Beispiel in erschlossenen Ortslagen Grundstücke, die unter Naturschutz oder ähnliches gestellt wurden und somit nicht mehr bebaubar sind. Bevor neue Baugebiete ausgewiesen werden, die ebenfalls die Belange des Naturschutzes etc. berühren, sollten diese Flächen vorrangig zur Wohnraumerstellung herangezogen werden

 

 

 

 

In den letzten beiden Gemeindevertretersitzungen wurde von einigen Rednern der Eindruck erweckt,

die OBH wolle die Entwicklung von Baugebieten in der Gemeinde behindern.

 

Das Gegenteil ist richtig!

 

Zusammen mit der CWE wurde schon am 27.04.2017 ein Beschluss zu diesem Thema gefasst,

den nur 3 CDU Abgeordnete mittragen wollten.

 

Einen weitergehende Antrag hat die OBH für die kommende Sitzung eingebracht.

 

In der Gemeindevertretersitzung am 27.04.2017 wurde folgendes beschlossen:

Beschluss:

 

Die Gemeindevertretung beschließt:

 

Der Gemeindevorstand wird damit beauftragt zu prüfen, inwieweit sich im Hinblick auf die voraussichtlich im Mai 2017 in Kraft tretende Novellierung des Bau- gesetzbuches (BauGB) die Voraussetzungen zur Ausweitung von Baugebieten mit Flächen kleiner 10.000 m² durch die Gemeinde verändern.

Insbesondere hinsichtlich des dort eingefügten § 13b zur „Einbeziehung  von Außengebietsflächen in das beschleunigte Verfahren“.

 

Diese Prüfung soll sich dabei konkret und beispielhaft mit dem vom Ortsbeirat Brand eingereichten Vorschlag zur Ausweisung eines Baugebietes „Reulbachswiesen II“ befassen.

 

Das Ergebnis ist über den Ausschuss für Infrastruktur und Wirtschaft der Gemeindevertretung bis zu ihrer ersten Sitzung nach der Sommerpause zuzuleiten.

 

Abstimmung:          15:0:7

 

Zugestimmt haben die Gemeindevertreter der CWE und der OBH, enthalten hat sich die CDU

 

 

Zukunft  Gemeinde  Hilders

Start Ortsmitte Hilders

 

Herzliche Einladung zur

 

Projekt-Werkstatt

 

am Freitag, dem 9. September 2016   

um 20:00 Uhr in der Alten Schule Hilders, Schulstraße 2
Bei der Stärken/Schwächen-Diskussion, dem Ortsrundgang und der Strategiewerkstatt wurden schon viele gute Vorschläge gesammelt, die nun nach der Sommerpause mit den interessierten Bürgerinnen und Bürgern weiter konkretisieren und ausgearbeiten werden.
Dabei werden auch die Wege der Umsetzung besprochen und es können noch weitere Ideen oder neue Vorschläge eingebracht werden.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


Ihre Ansprechpartner:

Bürgermeister Hubert Blum, Gemeinde Hilders,

Tel. 0 66 81 / 96 08-0, gemeinde@hilders.de

Ulrike und Jens Lilienbecker, Büro für Geographie und Kommunikation,

Tel. 0 97 63 / 9 30 04 90, info@lilienbecker.de

Mehr Infos unter www.Zukunft-Gemeinde-Hilders.de

 

 

Anregungen und Fragen auch gerne an die OBH unter info@prohilders.de

 

Herzlichen Glückwunsch Herrn Mathias Dickhut, zum einstimmigen Wahlergebnis zum Vorsitzenden der Gemeindevertretung.

 

     Einen ebenso herzlichen Glückwunsch an Herrn Franz-Otto Vey, zur Bestellung zum 1. Beigeortneten des Gemeindevorstandes.

 

 

 

Unser Ziel ist erreicht!

Vielen Dank an unsere Wählerinnen und Wähler, die uns ihre Stimme gegeben haben und damit dazu beigetragen haben, die absolute Mehrheit der CDU zu beenden.

 

Unser Ziel ist es, die absolute Mehrheit einer Partei im Gemeindeparlament Hilders zu beseitigen und zu verhindern.

 

Warum?

 

      Mit einer absoluten Mehrheit kann ich politische Entscheidungen im Alleingang

      durchsetzen.

 

      Das darf nicht sein!

 

      Ohne absolute Mehrheit bin ich gezwungen, mit den anderen Fraktionen

      sachlich zu diskutieren.

 

      Das wollen wir erreichen!

 

      Ohne absolute Mehrheit müssen neue Mehrheiten für gemeinsame Lösungen

      gesucht werden.

 

      Das führt zu einer breiteren Basis und Zustimmung!

 

      Ohne absolute Mehrheit haben kleinere Fraktionen größere Chancen Ideen  

      und Lösungsvorschläge einzubringen.

 

 

 

Das ist das Ziel der Offenen Bürgerliste Hilders

 

O B H

______________

 

 

Wahlergebnisse:

Sitzverteilung

Wahlvorschlag Stimmen Stimmenanteil Sitze
CDU 22758 47,83% 11
CWE 16715 35,13% 8
OBH 8104 17,03% 4
gesamt 47577   23

Gemeindevertretung   

Liste/Wahlvorschlag 7, "OBH"
Ergebnisse der Bewerber/-innen

 


Nr

Name

 Stimmen 
Listen-
anteil

Status
 702   Wiewecke, Antonia  940   11,6% gewählt
 701   Jenisch, Hartmut  933   11,5% gewählt
 711   Hohmann, Matthias  872   10,8% Mandat niedergelegt, da Wechsel in Gemeindevorstand
 703   Scheer, Matthias  859   10,6% gewählt
 709   Jenisch, Sabine  810   10,0%

    nachgerückt für Matthias Hohmann

 705   Siekmann, Nicole  733   9,0%     nicht gewählt
 706   Baumgart, Maik  681   8,4%     nicht gewählt
 708   Wald,  Bernhard  619   7,6%     nicht gewählt
 710   Schönleber, Andreas  574   7,1%     nicht gewählt
 704   Zies,        Martin  570   7,0%     nicht gewählt
 707   Zies,       Yvonne  513   6,3%     nicht gewählt

 

Ortsbeirat Hilders

Liste/Wahlvorschlag 7, "OBH"
Ergebnisse der Bewerber/-innen

 


Nr

Name

 Stimmen 
Listen-
anteil

Status
 701   Jenisch, Sabine  353   18,3% gewählt
 704   Scheer, Matthias  287   14,8% gewählt
 707   Wiewecke, Antonia  249   12,9%     nicht gewählt
 703   Siekmann, Nicole  227   11,7%     nicht gewählt
 702   Wald, Bernhard  207   10,7%     nicht gewählt
 709   Jenisch, Hartmut  185   9,6%     nicht gewählt
 708   Schönleber, Andreas  173   8,9%     nicht gewählt
 706   Zies, Martin  133   6,9%     nicht gewählt
 705   Zies, Yvonne  119   6,2%     nicht gewählt