Behauptungen werden auch durch ständiges Wiederholen nicht richtiger!

 

In der Presse und der CDU-Wahlwerbung stellt Karl Herrmann die Behauptung einer "Mehrheitskoalition aus CWE und OBH, die bei vielen richtungsweisenden CDU-Anträgen eine fundamentale Verweigerungshaltung gezeigt habe" in den Raum.

 

Fangen wir mit "Mehrheitskoalition" an - es ist richtig, dass OBH und CWE zusammen einen Sitz in der Gemeindevertretung mehr haben als die CDU, eine Koalition wird daraus aber nicht. Dazu würden entsprechende Vereinbarungen und Absprachen etc. gehören, die es nicht gibt.

 

Wir haben ausschließlich zur Gemeindevorstandswahl eine gemeinsame Liste gebildet, um der CDU nicht die Mehrheit in diesem Gremium zu geben, die sie laut Wahlergebnis nicht hat.

 

Nun zu den Anträgen: nicht die Quantität ist was zählt, sondern die Qualität.

Und diese hat den CDU-Anträgen oft gefehlt. In der Regel waren sie schlecht vorbereitet und wurden erst durch OBH oder CWE so abgeändert, dass diese umgesetzt werden konnten und für die Gemeinde etwas bewirkten.

 

Die gezeigten Abfuhren für CDU-Anträge im Auersburgboten sind leider nur Teile der Wahrheit – die interessierten Bürger:innen, die die öffentlichen Sitzungen der Gemeindevertretung und der Ausschüsse besucht haben, kennen die umfassenden Hintergründe.

 

Alles, was umgesetzt wurde, ist nur durch die Zustimmung von OBH und CWE beschlossen worden.

 

Und dann noch das Thema "Verweigerungshaltung" - nach der letzten Wahl hat die CDU es abgelehnt, für die Ausschüsse Kandidaten für den Vorsitz zu benennen. Das Angebot an Karl Herrmann, den Vorsitz im Bauausschuss zu übernehmen, hat er rundheraus abgelehnt.

 

Das ist Verweigerungshaltung.

 

........................................................................................................................

 

Immer schön bei der Wahrheit bleiben!

 

In der CDU-Wahlwerbung behauptet Karl Herrmann, dass OBH und CWE Schulden angehäuft haben.

Ein einfaches Nachschauen im Haushalt hätte genügt, um zu sehen,

dass das Gegenteil die Wahrheit ist!

 

In der Legislaturperiode 2011 bis 2016 hat die Mehrheitsfraktion der CDU den Schuldenberg von 3,8 Mio. € auf 6,3 Mio. € angehäuft.

Die Mehrheit von OBH und CWE hat in der letzten Legislaturperiode diesen Schuldenberg auf 4,7 Mio. € abgebaut.

 

Und wer sich rühmt, mittlerweile kummuliert über 500.000,- € Zuschuss für die Ulsterwelle generiert zu haben, sollte auch nicht verschweigen, dass das jährliche Minus von 300.000,-€ erst durch die schlechte Vorplanung und den übereilten Bau des Schwimmbades durch die CDU-Mehrheit zustande kam.

 

..........................................................................................................

..

.

.

................................................................................

 

► Schutz der Umwelt

 

Unsere Plakate sind auf Greyback-Ökoprint* gedruckt, ein Material, das sich durch seinen besonders hohen Recyclinganteil auszeichnet. Die neuen Plakate bestehen aus bereits recycelten alten Plakaten, das macht Polyposter® besonders nachhaltig und umweltfreundlich.

 

Das Trägermaterial Polypropylen kann unendlich recycelt und wiederverwertet werden, während bei den Papp-Plakaten für den Außenbereich eher der Schein trügt. Hierbei handelt es sich um Mischprodukte, die neben Karton auch Wachs oder Plastik enthalten. Sie können bei Entsorgung im Altpapier nicht stofflich wiederverwertet werden, da die Trennung der Materialien sehr ressourcenintensiv ist. Für ein ökologisches Recyclingverfahren müssten die Materialschichten aufwändig chemisch voneinander getrennt werden. In der Praxis landen die Papp-Plakate leider tatsächlich in der Müllverbrennung.